STAND
AUTOR/IN

Am 20. Januar 2021 trägt Amanda Gorman bei der Amtseinführung von Präsident Joe Biden ihr Werk "The Hill We Climb" vor und wird über Nacht berühmt.

Die Rede von Amanda Gorman bei der Amtseinführung von Präsident Joe Biden mit deutscher Übersetzung

"The Hill We Climb" (auf deutsch: "Der Berg, den wir erklimmen")

Wir haben eine Kraft gesehen, die unsere Nation lieber zerschlagen als teilen würde. Die unser Land zerstören würde, wenn Demokratie damit aufzuhalten wäre. Und dieser Versuch wäre fast erfolgreich gewesen. Aber auch wenn Demokratie phasenweise verzögert werden kann, kann sie niemals endgültig besiegt werden.

Diese Zeilen hat sie erst kurz vor ihrem Auftritt fertiggestellt. Sie beziehen sich auf den Angriff auf das Kapitol, der am 6. Januar 2021 stattgefunden hat.

Mit ihrem Auftritt bei der Amtseinführung des amerikanischen Präsidenten Joe Biden und der amerikanischen Vizepräsidentin Kamala Harris wurde die damals 22-Jährige Amanda Gorman über Nacht berühmt.

Aber wer ist Amanda Gorman eigentlich?

Amanda Gorman wurde am 7. März 1998 in Los Angeles, Kalifornien geboren. Sie ist heute 23 Jahre alt. Sie wuchs gemeinsam mit ihrer Zwillingsschwester bei ihrer alleinerziehenden Mutter auf, die als Lehrerin arbeitet.

Nach eigenen Angaben litt sie als Kind an einem Sprachfehler. Wegen dieses Sprachfehlers hat sie schon in jungen Jahren angefangen, sich durch das Schreiben auszudrücken.

Ihren Abschluss hat sie an der Harvard Universität in Soziologie gemacht. Seitdem schreibt sie für den Studierenden-Newsletter The Edit der New York Times.

Im Jahr 2015 veröffentlichte sie ihren ersten Gedichtband „The One for Whom Food is Not Enough“.

Anschließend gründete sie das Programm „One Pen One Page“, das Jugendlichen ermöglicht kostenlos an Kursen für kreatives Schreiben teilzunehmen.

Sie selbst bezeichnet sich als Aktivistin gegen Rassismus, Ungleichheit und für Feminismus.

Nach diesem Tag kennt jeder ihren Namen: Die Amtseinführung von Joe Biden

Ihren internationalen Durchbruch hat sie am Tag der Amtseinführung des US-amerikanischen Präsidenten Joe Biden am 20. Januar 2021. Gorman war mit ihren 22 Jahren die jüngste Dichterin, die jemals bei der Amtseinführung eines US-Präsidenten aufgetreten ist. 

Mit ihrem Gedicht „The Hill We Climb“, das sie bei der Amtseinführung von Joe Biden vorgetragen hat, thematisiert und adressiert sie Probleme wie Rassismus und Diskriminierung in den USA, aber auch den Angriff auf das Kapitol, der am 6. Januar 2021 stattgefunden hat.

Das könnte dich auch interessieren

"Black Lives Matter"

Weltweit gingen im Sommer 2020 Menschen auf die Straße und demonstrierten unter dem Hashtag #BlackLivesMatter gegen Rassismus. Hier erfährst du mehr zum Hintergrund der Proteste.  mehr...

Malalas Rede am 12. Juli 2013

Am 12. Juli 2013, ihrem 16. Geburtstag, hielt Malala Yousafzai eine Rede vor den Vereinten Nationen.  mehr...

Martin Luther King

Immer am dritten Montag im Januar ist Martin Luther King-Tag. Martin Luther King träumte von einer Welt, in der alle Menschen die gleichen Rechte haben, unabhängig von ihrer Hautfarbe oder Religion.  mehr...

STAND
AUTOR/IN