STAND
AUTOR/IN

Im Frühling kehren die Zugvögel aus ihren Winterquartieren zurück. Woher wissen sie, wann sie losfliegen müssen, und wo waren sie die ganze Zeit?

Audio herunterladen (1,4 MB | MP3)

Immer im Frühling kehren die Zugvögel aus ihren Winterquartieren im Süden Europas oder aus Afrika zurück. Sie ziehen in großen Schwärmen am Himmel entlang. Mit dabei sind Störche, Kraniche, Stare und noch viele andere Vogelarten.

Ein fliegender Weißstorch (Foto: Colourbox)
Ein Weißstorch auf dem Weg

Woher wissen Zugvögel, wann sie fliegen müssen?

Eine innere Uhr sagt den Vögeln, wann es Zeit für die Rückkehr ist.

Zugvögel sind selten alleine unterwegs. Sie fliegen meist in Schwärmen. Die "alten" Leitvögel fliegen voraus, sie kennen die Route natürlich bestens.

Doch auch junge Vögel, die zum ersten Mal unterwegs sind, verfliegen sich nicht. Denn alle Zugvögel tragen von Geburt an eine Art Kompass in sich, der ihnen den Reiseweg vorgibt.

Wie weit können Zugvögel fliegen?

Der Kuckuck ist ebenfalls ein Zugvogel. Er gehört zu den sogenannten Langstreckenziehern, die rund 4.000 Kilometer pro Wegstrecke fliegen.

Auf seiner Reise bis hinter den Äquator und wieder nach Deutschland legt der Kuckuck zwischen 8.000 und 12.000 Kilometer zurück. Vögel, die "nur" rund 2.000 Kilometer pro Wegstrecke fliegen, werden Kurzstreckenzieher genannt.

Eine fliegende Pfuhlschnepfe (Foto: Colourbox)
Rekordhalter: Pfuhlschnepfe

Einen Langstreckenflugrekord unter Zugvögeln soll übrigens eine Pfuhlschnepfe namens E7 im September 2007 aufgestellt haben:

E7 flog von Alaska über den Pazifik nach Neuseeland – 11.500 Kilometer, und das nonstop!

Größere Vögel können die Strecken zurücklegen, ohne zu rasten. Kleinere Vögel legen zwischendurch Pausen ein.

In einer Reihe fliegende Kraniche (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Sina Schuldt)
Oft zu beobachten: Kraniche Sina Schuldt

Doch da kann es Probleme geben: Es gibt nämlich immer weniger Rastplätze.

Viele dieser Stellen werden inzwischen landwirtschaftlich genutzt oder mit Häusern bebaut.

Aber wenn die Zugvögel nicht mehr rasten können, haben sie nicht genug Kraft, um das Ziel ihrer Reise zu erreichen.

Viele Zugvogelarten sind deswegen vom Aussterben bedroht.

Starenschwärme (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Joe Giddens)
Stare fliegen in großen Schwärmen und bilden die tollsten Formationen. Findest du auch, dass sie hier aussehen wie ein Pottwal am Himmel? Joe Giddens Bild in Detailansicht öffnen
Ein Starenschwarm verändert sich ständig. Manchmal sieht er aus wie eine riesige schwarze Sonne. Abir Sultan Bild in Detailansicht öffnen
Und welche Figur siehst du in diesem Starenschwarm? :) Joe Gidden Bild in Detailansicht öffnen

Mehr Wissen über Vögel:

Merkmale der Vögel

Vögel sind leicht an einem einzigen Merkmal zu erkennen: Sie tragen Federn! Diese Federn haben sich aus den Schuppen der Reptilien entwickelt, von denen die Vögel abstammen.  mehr...

Vogelfutter selbst gemacht

Mit ein bisschen Futter im Garten oder auf dem Balkon lassen sich die heimischen Vögel von ganz nah beobachten! Und das Futter, kannst du auch noch ganz leicht selbst machen!  mehr...

Stunde der Wintervögel

Wie viele Vögel sind noch da? Darüber soll die "Stunde der Wintervögel" informieren. Die Aktion des NABU findet immer im Januar statt. Und alle können mitmachen!  mehr...

STAND
AUTOR/IN