Steckbrief

Nina aus Indonesien

STAND

Die 12-jährige Nina kämpft auf Java, Indonesien gegen den Import von Plastikmüll.  Sie hat die Nase voll davon, dass ihre Heimat zur Müllhalde der Industrieländer gemacht wird. 

Nina aus Indonesien kämpft gegen Plastikmüll (Foto: SWR, Sonam Rinzin)
Nina ist schon jetzt von der Klimakrise betroffen und will nicht länger zuschauen. Sonam Rinzin

Oft schmeißen Menschen etwas weg, das eigentlich noch okay ist, zum Beispiel T-Shirts oder Plastikspielzeug.

Dann frage ich mich: Warum machen die das? Und was würden sie wohl sagen, wenn sie wüssten, dass ihr Müll, den sie in Deutschland wegwerfen, in einem indonesischen Dorf wieder auftaucht?

Steckbrief von Nina:

Vorname: Aeshnina
Spitzname:
Nina
Alter:
12
Wohnort/Region:
Bangun, ein kleiner Ort auf der Insel Java in Indonesien

Beschreibe deine Familie! Ich bin die jüngste von drei Schwestern. Meine Schwestern wohnen nicht mehr zu Hause und studieren schon, aber sie kommen uns oft besuchen.

Was isst du am liebsten? Eigentlich mag ich Fisch sehr gerne.  Aber seitdem ich weiß, dass wir dadurch Mikroplastik zu uns nehmen, esse ich den nur noch, wenn ich bei meiner Oma bin. Meine Oma ist immer so traurig, wenn ich nicht esse, was sie kocht.

Was ist dein Hobby? Ich spiele gerne Badminton. Außerdem mache ich lustige Videos mit meinen Freundinnen. Die posten wir auf Instagram oder Facebook. Mit meinem Papa habe ich neulich gefilmt, wie wir Handpuppen aus Müllabfällen gebastelt und damit gespielt haben. Das war ein sehr witziges Video.

Wer sind deine besten Freundinnen? Meine besten Freundinnen sind Dini und Rachma. Wir machen alles zusammen. Rachma hilft mir, andere davon zu überzeugen, kein Plastik mehr zu benutzen. Dini kann sehr gut schreiben. Beide mögen es, wenn ich sie ein bisschen mitziehe, sonst sitzen sie den ganzen Tag nur vor ihrem Handy.

Was machst du, um Plastikmüll in deinem Alltag zu reduzieren? Ich bringe meine eigenen Behälter mit, wenn ich in der Schule esse. Und zum Einkaufen nehme ich immer die gleichen Beutel aus Stoff. Hier in Indonesien wird alles in Plastik verpackt. Und die Leute schmeißen den Müll überall hin.

Wer ist dein Vorbild? Meine Eltern haben eine Umweltorganisation gegründet.  Und ich war schon von klein auf dabei, wenn sie gegen Müll und andere Umweltprobleme demonstriert haben. Sie sind meine Vorbilder.

Was macht dir Angst? Meine Zukunft macht mir Angst. Der Plastikmüll ist überall. Und er wird immer mehr.

Was wünschst du dir? Mein Traum ist, dass Indonesien wieder sauber wird. Ich hoffe, dass die Industrieländer ihren Müll nicht mehr nach Indonesien schicken. Wir haben wirklich schon genug eigene Probleme. 

Was macht dich glücklich? Ich liebe es, mit meiner Familie Ausflüge in die Natur zu machen und dort alles zu erkunden. Das ist immer ein richtiges Abenteuer. Wir bestimmen Libellenarten oder untersuchen die Wasserqualität der Flüsse. In meiner Familie sind alle sehr naturverbunden.

Brief an Kanzlerin Merkel

Nina hat sogar den deutschen Botschafter schon um Hilfe gebeten. Hier überreicht sie ihm einen Brief an Kanzlerin Angela Merkel:

Wenn nicht ihr, dann wir! Nina kämpft! Gegen Plastikmüll

Die 12-jährige Indonesierin Nina kämpft gegen den Import von Plastikmüll. Sie hat die Nase voll davon, dass ihre Heimat zur Müllhalde der Industrieländer gemacht wird.  mehr...

Schau in meine Welt KiKA

Mehr zum Thema Plastikmüll

Plastikmüll Was bringt Recycling?

Plastikmüll ist ein riesiges Umweltproblem – egal ob als Mikroplastik in Lebensmitteln, als Plastikteppiche in den Weltmeeren oder als gigantische Plastikberge in der Natur.  mehr...

Mülltrennung Was passiert wirklich mit dem Müll?

Gelber Sack und Gelbe Tonne - die Wahrzeichen der deutschen Gründlichkeit im Mülltrennen: Was kommt rein, und was passiert damit?  mehr...

Challenge Plastik-Fasten – Mach jetzt mit!

Wir verzichten eine Woche auf Plastik! Macht ihr mit?  mehr...

STAND
AUTOR/IN