STAND
AUTOR/IN

Wildschweine gehören zu den größten Tieren, die in Mitteleuropa noch in freier Wildbahn vorkommen. Zu sehen sind sie aber selten, da sie sich gut im Unterholz verstecken.

Steckbrief

Wie sehen Wildschweine aus?

Wildschweine haben einen keilförmigen Kopf; die Schnauze selbst ist stumpf und endet in einem Rüssel. Die Augen und Ohren sind recht klein.

Der Kopf geht fast ohne Hals in einen massigen Körper über, der mit einem braun-schwarzen Borstenfell bedeckt ist. Hinten baumelt ein kurzer Schwanz.

Wildschweine können bis zu 200 Kilogramm auf die Waage bringen und fast einen Meter hoch werden.

Die Männchen, die Keiler genannt werden, sind leicht an ihren langen Zähnen zu erkennen: Die Eckzähne ragen oben und unten aus dem Mund des Keilers.

Sie schleifen sich gegenseitig zu scharfen Waffen ab. Auch die Weibchen - die so genannten Bachen - haben Eckzähne; diese Zähne sind aber kürzer als bei den Männchen.

Wo leben Wildschweine?

Das Wildschwein ist in ganz Europa verbreitet. Im Süden reicht seine Heimat bis nach Nordafrika. Im Osten endet das Verbreitungsgebiet des Wildschweins in den westlichen Regionen Asiens.

Zwei Dinge sind dem Wildschwein ganz besonders wichtig: Es muss sich verstecken können und es liebt das Wasser. Ansonsten passen sich Wildschweine leicht an ihre Umgebung an.

Sie leben an Seeufern, in Schilfgürteln, Sümpfen, Reisfeldern und Wäldern. Und sie besiedeln sogar tropische Küsten oder Gebiete im Hochgebirge.

Welche Wildschweinarten gibt es?

Das Wildschwein gehört - wie der Name sagt - zu den Schweinen.

Vor mehr als 5000 Jahren haben die Menschen das Wildschwein zum Haustier gemacht.

Vom Wildschwein stammen die verschiedenen Rassen des Hausschweins ab. Seit rund 200 Jahren werden Schweine gezüchtet, so dass viele neue Rassen entstanden sind.

Wie alt werden Wildschweine?

Wildschweine können in Gefangenschaft bis zu 30 Jahre alt werden. In Freiheit erreichen sie aber oft nur ein Alter von acht bis zwölf Jahren.

Verhalten

Wie leben Wildschweine?

Wildschweine sind richtige Kraftpakete, die schnell rennen und sich mit ihrem keilförmigen Kopf und Körper leicht einen Weg durchs Dickicht bahnen können.

Manchmal legen sie auf ihren Streifzügen Strecken bis zu 20 Kilometern zurück. Außerdem können sie kilometerweit schwimmen und besitzen ein gutes Gehör.

Zudem haben sie einen sehr feinen Geruchsinn. Damit können Wildschweine sogar Trüffelpilze riechen, die tief in der Erde liegen.

Freunde und Feinde des Wildschweins

Das Wildschwein hat kaum noch natürlich Feinde, weil der Mensch Tiere wie Wolf, Bär und Luchs weitgehend ausgerottet hat.

Wie vermehren sich Wildschweine?

Im November erkennt der Keiler am Geruch, dass die Bachen wieder paarungsbereit sind. Er gesellt sich zur Rotte, dem Familienverband der Wildschweine, und trägt mit gleich alten oder gleich starken Keilern heftige Kämpfe um die Bachen aus. Die jüngeren Keiler verziehen sich lieber, oder sie werden verjagt.

Die Tragzeit der Bache dauert vier bis fünf Monate. Kurz vor der Geburt setzt sie sich von der Rotte ab.

An einer geschützten Stelle wühlt sie eine Mulde in den Boden, die sie anschließend auspolstert. Darin kommen dann drei bis zwölf Frischlinge zur Welt.

Die Jungtiere haben von Anfang an Haare und können auch schon sehen.

Sie wiegen zwischen 800 und 1.100 Gramm und werden etwa drei Monate lang gesäugt.

Frischlinge sind leicht zu erkennen, weil sie anfangs eine besondere Zeichnung tragen: Auf dem dunkelbraunen Fell ziehen sich mehrere hellbraune Längsstreifen entlang.

Im Alter von etwa sechs Monaten verschwindet die Frischlingszeichnung.

Mit neun bis 18 Monaten werden die Tiere geschlechtsreif. Nach zwei bis fünf Jahren sind sie ausgewachsen.

Wenn genug Nahrung vorhanden ist, können Bachen auch mehrmals in einem Jahr trächtig werden.

Wie kommunizieren Wildschweine?

Wenn Gefahr im Verzug ist, schnauben die Wildschweine; dieses Schnauben wird auch "Blasen" genannt.

Bevor die Tiere fliehen, stoßen sie oft noch einen Schnaufer aus, der an das Bellen von Hunden erinnert.

Ansonsten grunzen sie bei jeder Gelegenheit. Die kleinen Frischlinge dagegen quieken, wenn ihnen etwas nicht passt.

Pflege

Was fressen Wildschweine?

Wildschweine sind Allesfresser. Im Herbst fressen sie Eicheln, Kastanien und Nüsse. Im Frühjahr ernähren sie sich von Adlerfarn, Bärenklau und verschiedenen Gräsern.

Zudem wühlen sie im Boden, um etwas Abwechslung auf den Speiseplan zu bringen.

Dabei buddeln sie nach Wurzeln, Mäuse-Nestern und Engerlingen. Aber auch Pilze, Knollen und Aas lassen die Wildschweine nicht liegen.

In anderen Regionen der Erde fressen Wildschweine auch Muscheln, Krebse, Fische und Bananen.

Mehr grunzende Artgenossen

Steckbrief Warzenschwein

Das Warzenschwein gleicht ein wenig unserem Wildschwein. Es hat aber einen sehr großen Kopf mit großen Warzen darauf. Sie geben dem Warzenschwein seinen Namen.  mehr...

Steckbrief Mini-Schwein

Sie sind schlau und ziemlich eigensinnig: Mini-Schweine sind bei manchen Menschen beliebter als Hunde oder Katzen.  mehr...

Steckbrief Schwein

Schweine lieben es, sich im Schlamm zu suhlen. Das kühlt sie an heißen Tagen nicht nur ab, sondern hält die Tiere auch sauber.  mehr...

Hier geht's zur Übersicht:

Tierlexikon: Tiere von A-Z

Egal ob Vögel, Reptilien, Amphibien, Weichtiere, Stachelhäuter oder Säugetiere – hier findet ihr alle Infos für euer Referat. Kompakt und übersichtlich als Steckbrief.  mehr...

STAND
AUTOR/IN